Freiwillige Feuerwehr Benediktbeuern

Retten.Löschen.Bergen.Schützen


Feuerwehr Benediktbeuern übt Brandbekämpfung in Tiefgaragen

Am 24. Mai 2019 hat die Feuerwehr Benediktbeuern das besondere Vorgehen bei einem Brand in einer Tiefgaragenanlage geübt. Angenommen war der Brand eines Reifenstapels der sich auf ein benachbartes Fahrzeug ausgebreitet hat. Mit Hilfe einer Nebelmaschine wurden die Sichtverhältnisse in der Tiefgarage realitätsnah auf annähernd Null abgesenkt und auch aus den Entlüftungsschächten der Garagenanlage drang bei Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte dichter Rauch. Ferner waren zwei Personen – im konkreten Fall natürlich nur lebensgroße Übungspuppen – als vermisst gemeldet.

Die besondere Herausforderung insbesondere für die Feuerwehr-Führungskräfte war es, sich in ihrem Vorgehen nicht ausschließlich auf den eigentlichen Brandraum zu „stürzen“, sondern auch die Ausbreitung von Rauch und Feuer auf die angrenzenden Wohngebäude im Blick zu behalten. So wurden parallel zu den umgehend eingeleiteten Rettungs- und Löschmaßnahmen in der Tiefgarage sämtliche Kellerübergänge und Lichtschächte erkundet und während des Einsatzes fortlaufend überwacht.
Nach gut 45 Minuten war der „Brand“ unter Kontrolle und auch die Tiefgarage war durch eine gezielte Belüftung, die bereits die Rettung der vermissten Personen unterstützt hatte, wieder nahezu rauchfrei.

Im Einsatz waren alle drei Löschgruppenfahrzeuge sowie das Führungsfahrzeug (Mehrzweckfahrzeug) der gemeindlichen Feuerwehr Benediktbeuern, insgesamt besetzt mit 35 ehrenamtlichen Einsatzkräften. Ein vergleichbarer Realeinsatz wäre hingegen nur mit Unterstützung der Feuerwehren der umliegenden Gemeinden erfolgreich durchzuführen gewesen.

Ermöglicht wurde die Übung durch das wohlwollende Votum der Eigentümerversammlung der Wohnanlage Meichelbeckstraße 34-38 in Benediktbeuern sowie der Iffeldorfer Hausverwaltung Schneller GmbH.


Impressionen von den Einsätzen: